MINT-Berufe = Nachfragemangel?

Pauschal formuliert greift die Aussage vom Mangel an ausbildungs- und studieninteressierten jungen Menschen in den sogenannten MINT-Berufen empirisch zu kurz. Im Vortrag wird deshalb im ersten Schritt ein Überblick über den prognostizierten Fachkräftebedarf in MINT-Berufen – differenziert nach Berufen und Qualifikationsniveaus – gegeben. Es wird aufgezeigt, in welchen Bereichen mit einem erhöhten Bedarf an Nachwuchskräften zu rechnen ist und in welchen nicht.

Vor diesem Hintergrund werden in insgesamt drei Argumentationsschritten

  1. ein Modell zur Erklärung von Wahlentscheidungen für bzw. gegen MINT-Berufe vorgestellt,
  2. Bedingungen und Merkmale effektiver MINT-Förderung in der beruflichen Orientierung diskutiert sowie
  3. anhand ausgewählter Beispiele die Potentiale, aber auch etwaige unbeabsichtigte Nebenfolgen des Einsatzes digitaler Medien in der beruflichen Orientierung im MINT-Bereich erörtert.

Referentin: Prof. Dr. Sylvia Rahn

Prof. Dr. Sylvia Rahn ist Professorin für Berufsbildungsforschung an der Bergischen Universität Wuppertal und Gründungsmitglied des Wissenschaftlichen Netzwerks Berufsorientierung (WIN BO). Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen u. a. in der Berufsorientierungs- und Übergangsforschung sowie in der berufspädagogischen Schul- und Unterrichtsforschung.

 

Publikationen, u.a.: 
Brüggemann, T., Rahn, S. (Hrsg.): Berufsorientierung. Ein Lehr- und Arbeitsbuch. 2. erw. und bearb. Aufl. 2020 
Rahn, S., Hartkopf, E. & Buch, S. (2017). Schülerlabore und außerschulische MINT-Förderkurse als Berufsorientierungsinstrumente? Einfluss und Auswirkungen außerschulischer MINT-Förderung auf die berufliche Orientierung Jugendlicher und ihre Determinanten. In: Brüggemann, T., Driesel-Lange, K. & Weyer C. (Hrsg.). Instrumente zur Berufsorientierung – Befunde, Qualitätsmanagement und Beispiele guter Praxis (S. 85–98). Münster: Waxmann 
Rahn, S., Hartkopf, E. & Fuhrmann, C. (2016). Berufsorientierungs- und Übergangsprozesse von Schülerinnen und Schülern – Geplantes Übergangsverhalten im Übergangssegment? bwp@ Spezial 12 Berufsorientierung im Lebenslauf – theoretische Standortbestimmung und empirische Analysen, 1–22. Verfügbar unter http://www.bwpat.de/spezial12/rahn_etal_bwpat_spezial12.pdf.
Rahn, S. & Hartkopf, E. (2016). Geschlechtsuntypische Berufswahlen. Beobachtungen aus dem Berufsorientierungspanel. In H. Faulstich-Wieland (Hrsg.), Berufsorientierung und Geschlecht (S. 115-132). Weinheim: Beltz Juventa.

 

Kontakt: Sylvia.Rahn@uni-wuppertal.de