Eine der zentralen Herausforderungen für Lehrkräfte beim Unterrichten heterogener Lerngruppen ist das individuelle Fördern von Schülerinnen und Schülern. Häufig werden dabei vor allem die schwächeren Lernenden in den Blick genommen, wobei dies selbstverständlich auch Lernende mit mathematischem Potenzial beinhalten sollte. Dabei geht es nicht nur um leicht erkennbare Begabte, sondern vor allem auch um noch schlummernde, latente Potenziale, die sich nur zu mathematischen Stärken ausbilden können, wenn sie entsprechend gefördert werden.

Der Workshop setzt auf mathematisch reichhaltige, offen differenzierende Lernumgebungen und ein adaptive, interessen- und selbstkonzeptförderliche Moderation. Anhand von Unterrichtsvideos werden potenzialförderliche Moderationsmöglichkeiten erprobt und ihre Integration in den Fachunterricht reflektiert. 

Referentin:

Kim-Alexandra Rösike

Kim-Alexandra Rösike ist in der Aus- und Weiterbildung von Mathematik-Lehrkräften an der TU Dortmund sowie dem Deutschen Zentrum für Lehrerbildung Mathematik tätig. In ihren Forschungsprojekten beschäftigt sie sich sowohl mit der Diagnose und Förderung mathematischen Potenzials, sowie mit der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften zu diesem und anderen inhaltlichen Schwerpunkten. Außerdem arbeitet sie zu Themen der Qualitätsentwicklung von Fortbildungen für Lehrkräfte, insbesondere zu deren nachhaltiger Ausgestaltung im Hinblick auf Lernerfolg und Lerntransfer.

Kontakt: kim.roesike@tu-dortmund.de