Der Rat für kulturelle Bildung hat in einer Studie belegt, dass junge Leute zwischen 12 und 19 Jahren die Video-Plattform YouTube nutzen, um mit Erklärvideos zu lernen und nicht verstandenen Unterrichtsstoff zu wiederholen. Die Digitalisierung von Lernprozessen hat auch ohne Initiative von Schule in der Gesellschaft längst stattgefunden.

In diesem Workshop wird anhand von verschiedenen Apps gezeigt, dass jeder Digitalisierung „kann“.

Im Privaten gehören Apps für viele ganz selbstverständlich zum Alltag. Ob es das Streamen der Lieblingsserie ist, Skypen mit Freunden oder Verwandten in aller Welt, das Nutzen sozialer Plattformen, Internetrecherchen zu den unterschiedlichsten Themen oder ob Alexa das Wetter für den nächsten Tag meldet - der Umgang mit digitalen Medien und deren Integration in Schule und Unterricht stellen dennoch oft für Lehrkräfte und Eltern eine Herausforderung dar. Dabei benötigt es nur ein wenig Mut, sich gemeinsam auf „neue Medien“ (Smartphones, Tablets, Apps) einzulassen, Berührungsängste abzubauen, das Neue als Chance statt als Risiko zu sehen und mit der Veränderung der Mediennutzung von Jugendlichen umzugehen.

Referent:

René Norwig

René Norwig ist Lehrer und Mitglied der Schulleitung an der Team.Kultur.Schule@RGS in Marburg. Abgeordnet an das Hessische Kultusministerium für Kulturelle Bildung und Digitalisierung. Trainer der Heraeus Bildungsstiftung.

Die Heraeus Bildungsstiftung setzt sich seit über 50 Jahren für Bildungsthemen ein, konzentriert sich auf Personal- und Organisationsentwicklung in Schulen und unterstützt damit die wichtige Bedeutung des Lehrerberufes. Seit 2018 ist die Heraeus Bildungsstiftung in Kooperation mit dem Kultusministerium Hessen an der Qualifizierung von Schulleiterinnen und Schulleiter in Hessen (QSH) beteiligt. Als gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Hanau ist die Heraeus Bildungsstiftung seit 1965 tätig.

Kontakt: rene_norwig@web.de