Fehlende Einbindung

Wenn Kinder oder Jugendliche nicht in ihre Klasse integriert sind, keine oder nur geringfügige Beziehungen innerhalb der Schule zu den Lehrkräften und Mitschülern haben, sind sie extrem gefährdet innerlich und äußerlich aus dem System Schule auszusteigen. Sie brauchen dringend Unterstützung durch emotionale Wertschätzung und soziale Beziehungsangebote.

Leistungsabfall und Misserfolg

Wenn leistungsschwache Schülerinnen und Schüler die Schule schwänzen, ist ein weiterer massiver Leistungsabfall vorprogrammiert. Selbst wenn sie innerhalb kürzerer Zeit in die Schule zurückkehren, brauchen sie dringend kurz- bis mittelfristige Unterstützung und Förderung.

Auswirkungen auf berufliche Ausbildung bzw. den Berufseinstieg

Schulabbruch oder Nichterreichen eines gewählten Bildungsweges bedeuten für junge Menschen bei der Ausbildungs- und Beschäftigungssuche deutlich reduzierte Chancen sowie ein hohes Maß an Unsicherheit eine geeignete Tätigkeit zu finden. Jugendlichen, denen der gewünschte Ausbildungsberuf verschlossen bleibt, müssen in anderen in ihren Augen minderwertigere Bereiche ausweichen. Die Alternative ist häufig das Verharren in einer „Null-Bock-Spirale“.

Verminderung schulischer Lern- und Lebenserfahrungen

Werden die positiven Erfahrungen am Lebens- und Lernort Schule geringer bzw. lernen Schulabsente an außerschulischen Orten mit Gleichgesinnten Verhaltensweisen, die nicht sozialverträglich sind, wird dissoziales Verhalten zugelassen. Findet die Sozialisation weitestgehend außerhalb der Schule statt, werden nicht selten "Trainingsräume" geschaffen, die den Einstieg in deliquente Handlungen und Suchtmittelmissbrauch ermöglichen bzw. erleichtern.