III. Übergänge gestalten

Netzwerk

Unsere Netzwerkarbeit dient der effektiven Verzahnung von Konzepten, die sowohl in der Grundschule als auch im Gymnasium Anwendung finden können. Unsere Arbeitsschwerpunkte erstrecken sich auf: gegenseitige Hospitationen auf Grundlage eines eigenen Hospitationskonzepts, schulformübergreifende Schülerberatung (z.B. Ressourcenlandkarte).

Netzwerk

Das Netzwerk entwickelt ein Bildungsgang übergreifendes Konzept an Berufskollegs, mit dem Schülerinnen und Schülern ein besserer Wechsel in die nächst höhere Anlage ermöglicht werden soll. Dadurch soll eine bessere Transparenz geschaffen werden, die zur Information, Vorbereitung und Motivation der interessierten Schülerinnen und Schüler bezüglich eines Anlagenwechsels führt.

Netzwerk

Das Netzwerk setzt sich zum Ziel, ein schulformübergreifendes Konzept zur Gestaltung von Übergängen zu entwerfen, das die Stärkung sozialer Kompetenzen in den Fokus rückt. Unterstützung bieten dabei zwei außerschulische Kooperationspartner, die die Schulen - auch durch Studierende der Universität Wuppertal – begleiten. Werteorientierung in einer sich ständig wandelnden Lebenswelt schafft für Schülerinnen und Schüler Vertrauen, um individuelle Entscheidungen für sich selbst und die Gesellschaft treffen zu können und lässt sie Teil eines Ganzen werden, das respektvolles Miteinander, Antidiskriminierung sowie Gewaltprävention lebt.