VI. Digitales Lernen

Netzwerk

Digitalisierung löst diverse gesellschaftliche Transformationsprozesse aus. Die Freie Christliche Gesamtschule Düsseldorf und das Elsa-Brändström-Gymnasium Oberhausen eint der Anspruch, diese Transformationsprozesse in regelmäßigen Netzwerktreffen mehrdimensional in die Schulentwicklung einzubinden. Einen besonderen Schwerpunkt bildet hierbei die kooperative Erprobung digitaler Lösungen für neue Unterrichtsszenarien, um besser individuell zu Fördern und zu Fordern.

Unser Hauptaugenmerk gilt digitalen Lernzeitformaten und Freiarbeitssettings. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit Fragen der IT-Infrastruktur, des Datenschutzes, der Speicherung und der Administration. Ebenso reflektieren wir gemeinsam, die Nutzung digitaler Klassenbücher, Notenmodule, und Vertretungssoftware. Ein weiterer Kooperationsbereich betrifft die Curriculararbeit auf Basis des Medienkompetenzrahmens NRW. Eine Besonderheit unseres Netzwerkes besteht darin, dass Vertreter der Partnerschule stets zu schulinternen Fortbildungen mit digitalem Schwerpunkt eingeladen sind.

Netzwerk

Das Ziel der Netzwerkarbeit ist die Entwicklung und der Austausch von Unterrichtskonzepten sowie die didaktische Umsetzung des Medienkompetenzrahmens unter Einsatz von schülereigenen mobilen Endgeräten.

Netzwerk

Wir wollen fachspezifische digitale Tools (MINT/Sprachen/Gesellschaftswissenschaften) für ein Unterrichtsvorhaben/Lernaufgaben  in der Mittelstufe (Klasse 7) nutzen und im Idealfall die Bereiche der „Modification“ (= beachtliche Neugestaltung von Aufgaben) und „Redefinition“ (= neue Aufgaben, die ohne Digitalisierung nicht vorstellbar waren) (vgl. SAMR-Modell/Puentedura) erreichen. Wir erproben die digitalen Lernwerkzeuge im offenen WLAN-Netz der Referenzschule mit eigenen mobilen Endgeräten (BYOD), mit schuleigenen Tablets und Präsentations- und Kooperationssystemen. Anwenden und evaluieren werden wir die Unterrichtsvorhaben unter den individuellen technischen Einsatzbedingungen jeder Netzwerkschule, d.h. in technologisch unterschiedlich weit ausgebauter Infrastruktur.

Netzwerk

Das Angebot an digitalen Medien sowie ihr didaktisches Potenzial sind riesig. Derart ist unser Ziel, mit Hilfe von sogenannten Teaching-Tools, Lehr-Lern-Prozesse digital zu denken und digital angelegte fächerspezifische und fächerübergreifende Materialien zu planen, auszutauschen und zu evaluieren. Um der an den Schulen unterschiedlich weit ausgebauten technologischen Infrastruktur Rechnung zu tragen, liegt der Schwerpunkt auf der Idee des BYOD (Bring your own device).

Netzwerk

Das Projekt soll erproben, wie individuelle Lernwege im Fach Mathematik in der Jahrgangsstufe 8 durch die Nutzung von Lektionen und Lernvideos in Moodle / Logineo NRW LMS ermöglicht werden können. Es soll untersucht werden, wie sich multimediale Lerninhalte und interaktive Aufgaben gewinnbringend in Moodle/LogineoNRW integrieren lassen.

Netzwerk

Ziel der Netzwerkarbeit ist es, den Einsatz digitaler Tools im Unterricht im gegenseitigen praktischen Austausch zu erproben, SchülerInnen und Lehrkräfte zu schulen und konkrete Konzepte für den Einsatz digitaler Endgeräte (Sek I/II) zu entwickeln,  damit alle am System Schule Beteiligten langfristig medienkompetent agieren und zukünftigen Entwicklungen in diesem Bereich differenziert begegnen können.