I. Individuelle Förderung im Fachunterricht

Netzwerk

In unserem Netzwerk sind zwei Gymnasien und zwei Gesamtschulen. In diesen Schulen gibt es ganz unterschiedliche Strategien und Maßnahmen mit der Vielfalt der Schülerinnen und Schüler umzugehen bzw. individuell zu fördern. Dies ist genau die Ressource, die wir gemeinsam nutzen wollen. Dafür hospitieren wir gegenseitig an unseren Schulen, wenden beobachtet Konzeptelemente auf unser System an, geben uns gegenseitig Tipps, beraten uns und erstellen gemeinsam Materialien, die eine Schule nutzen kann (Timeline zur Einführung von Lernbüros, Raum als 3. Pädagoge…).

Netzwerk

In Absprache mit der Programmleitung des Deutschen Sprachdiploms der Kultusministerkonferenz hat die Albert-Schweitzer-Realschule dieses Programm als Campus-Lösung im Netzwerk mit dem Röntgen-Gymnasium und der Hauptschule Hackenberg auf die gesamte Bildungslandschaft Lennep ausgedehnt. Im Rahmen der Realisierung dieser Campus-Lösung haben die Schülerinnen und Schüler der Netzwerkschulen die Möglichkeit, das Deutsche Sprachdiplom der KMK an der Albert-Schweitzer-Realschule zu erwerben. Dabei sollen die Potentiale jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers entfaltet werden können, um die Integration im jeweiligen Schulsystem und Bildungsgang zu erleichtern. Der vorbereitende Unterricht hierzu findet an der Realschule statt.

Der gemeinsame Anspruch, den Schülerinnen und Schülern möglichst schnell Anschluss zu bieten, eint die Bildungslandschaft Lennep. Deshalb werden in regelmäßigen Netzwerktreffen über gemeinsame curriculare Rahmenbedingungen diskutiert, über Lernende beraten und wir eruieren, welche gezielten Fördermaßnahmen die einzelnen Schülerinnen und Schüler der drei Schulen benötigen, um das bestmögliche Angebot zu erhalten. Die schulformübergreife und datenschutzrechtlich sichere Kommunikationsplattform schul.cloud dient in diesem Zusammenhang als Kommunikationsmedium und als Dateiablage für unser Netzwerk.