Begriffe: Schulschwänzer - Schulmüde - Schulverweigerer

Wann sprechen wir von Schulschwänzen, Schulmüdigkeit und Schulverweigerung?

Schulschwänzer

Gemeint ist hier das Schwänzen (Fernbleiben) von einzelnen Unterrichtsstunden oder einzelnen Schultagen. Bei vielen Schülerinnen und Schülern geschieht dies gelegentlich. Es ist aber immer ein Grund zur genaueren Beobachtung. Die Gründe für häufiges Schwänzen sind so vielfältig. Wenn das Schulschwänzen ein größeres Ausmaß annimmt und die „Regel des Schulbesuchs“ aus dem Blick gerät, gilt es nach den Ursachen zu fragen. Eine Grobgliederung wird dann in der Regel nach schulischen und persönlichen Ursachen vorgenommen.  

Schulmüde

Als „Schulmüde" sind Kinder und Jugendliche zu bezeichnen, die durch gesellschaftliche, d.h. in der Regel familiäre Umstände daran gehindert sind die Schule zu besuchen. Hierbei handelt es sich um eine bemerkenswert große Gruppe. Dazu zählen auch die Kinder und Jugendlichen, die durch krankhafte Überbehütung von der Schule fern gehalten werden, beziehungsweise die unter Verwahrlosung leidenden Schülerinnen und Schüler, für die sich zu Hause niemand interessiert. Viele Schulmüde haben über große Zeiträume (1 und 2 Jahre sind keine Seltenheit) keine Schule mehr besucht.

Schulverweigerer/Schulabsentismus

Die Abgrenzung zwischen Schulmüden und Schulverweigerern ist nicht trennscharf möglich. Während Schulmüde ganz der Schule fernbleiben, besuchen Schulverweigerer hin und wieder den Unterricht. Sie tun dies nach eigenem Gutdünken. Sie kommen und gehen, wann sie wollen. Ihre Mitarbeit ist von emotionalen Gestimmtheiten abhängig. Dabei können alle Formen des Verhaltens, von Introvertiertheit bis zu extremen Verhaltensauffälligkeiten, zugrunde liegen.

Schulverweigerer haben oft eine sehr wechselvolle Schulkarriere hinter sich. Zu ihnen gehören Kinder und Jugendliche mit hoher Intelligenz, die z. B. durch familiäre Ereignisse (bzw. auch Überbehütung) aus der Bahn geworfen wurden. Dazu gehören aber auch Schülerinnen und Schüler, die durch eine falsche Schulwahl und durch zu langes Verweilen in der falschen Schulform frustriert sind oder Schülerinnen und Schüler, die durch Über- und/oder Unterforderung schulischen Unterricht verweigern.

 

© 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen