Landestagung 2017 - Markt der Möglichkeiten

Eduard-Spranger-Berufskolleg, Gelsenkirchen

Durch Individuelle Förderung zur beruflichen Handlungs-kompetenz

Neben der Vermittlung von Fachkompetenzen und Methodenkompetenzen ist die gezielte Vermittlung sozialer und personaler Kompetenzen als Aufgabe der Berufskollegs in den neuen Bildungsplänen aus Sicht der Lehrkräfte am Eduard-Spranger-Berufskolleg aus gutem Grund verankert. Nicht nur in der Schule und dem Privatleben sind soziale und personale Kompetenzen unabdingbar, auch im betrieblichen Alltag gehören Konfliktfähigkeit und kommunikative Kompetenz zu den Grundanforderungen, die eine Auszubildende/ein Auszubildender mitbringen muss - sowohl im Umgang mit den Kunden, als auch mit Kollegen und Vorgesetzten. Die "weichen Faktoren" nehmen mehr denn je Einfluss auf den Ausbildungserfolg.

Der Übergang an ein Berufskolleg bietet immer die Möglichkeit eines neuen Anfangs und der Weiterentwicklung von Stärken, aber auch der Aufarbeitung von Defiziten und Grundhaltungen, die einer positiven Persönlichkeitsentfaltung bislang im Wege standen.

Um die Ausbildungsreife von Jugendlichen nachhaltig zu fördern und Jugendliche (insbesondere auch aus sozialen Brennpunkten und aus Migrationsfamilien) beim Übergang von der Schule in den Beruf zu stärken, spielt neben der Entwicklung der Sozialkompetenz, für die der Klassenverband ein geeignetes Lern- und Übungsfeld darstellt, auch die Entwicklung der Selbstkompetenz der Jugendlichen eine zentrale Rolle. Ohne die Selbstkompetenz der Jugendlichen nachhaltig zu fördern, ist der Versuch, bestehende Defizite bei den notwendigen Fachkompetenzen (z. B. in Mathematik, Deutsch, Englisch) abzubauen, in vielen Fällen zum Scheitern verurteilt. Wenn es gelingt, das Selbstwertgefühl der Jugendlichen zu stärken und neben ihren fachlichen auch die sozialen und methodischen Kompetenzen deutlich zu erweitern, erfüllt Schule aus Sicht des Eduard-Spranger-Berufs-kollegs ihren Auftrag, Zukunftschancen zu sichern.

Mittel und Wege, um diesen Sachverhalten pädagogisch Rechnung zu tragen, werden am Stand des Eduard-Spranger-Berufskollegs exemplarisch vorgestellt.

Eduard-Spranger-Berufskolleg
'Goldbergstraße 58-60
45894 Gelsenkirchen
Tel.: 0209 – 40244310
E-Mail: rniebisch@eduard-spranger-bk.de (Herr Niebisch)

Plakate: Durch individuelle Förderung zur beruflichen Handlungskompetenz (PDF)

© 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen