Selbstreguliertes Lernen in der Begabungsförderung

Am 1. Dezember traf sich das Netzwerk Begabungsförderung der Zukunftsschulen NRW im Regierungsbezirk Münster am Annenne-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in der Innenstadt Münsters. Der inhaltliche Schwerpunkt des Netzwerktreffens lag auf dem Thema "selbstreguliertes Lernen":

In der Begabungsförderung wird die besondere Passung von selbstregulierten Lernformen immer wieder betont. Unter anderem, weil sie in besonderer Weise den erhöhten metakognitiven Kompetenzen besonders begabter Schülerinnen und Schüler gerecht werden. Zudem stellen Lernstrategien in mehreren Begabungsmodellen einen entscheidenden Faktor dar, der die Umwandlung von Potenzial in Leistung ermöglicht oder eben auch verhindert.

Ausgangspunkt für das Netzwerktreffen bildeten gemeinsame Überlegungen, welche Voraussetzungen sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Lehrerinnen und Lehrern vorhanden sein bzw. geschaffen werden müssen, damit selbstgesteuertes Lernen (im Unterricht) möglich ist. Deutlich wurde auch, dass Lehr- und Lernstile zusammen passen müssen und ein verändertes Rollenverständnis auf beiden Seiten eine wichtige Gelingensbedingung ist.

Konkretes Beispiel stellte im weiteren Verlauf das Forder-Förder-Projekt dar. Die Referenten Jens Heilemann (Janusz-Korczak-Förderschule Ibbenbüren) und Kathrin Fels (Annette-Gymnasium Münster) zeigten am Beispiel dieses Projektes verschiedene Facetten des Themas auf. An Gymnasien gelingt es vielfach, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Bereich des selbstregulierten Lernens im Verlauf des Projektes deutlich zu steigern. Besondere Fortschritte verzeichnen die Schülerinnen und Schüler im Bereich der Lernstrategien. Der entscheidende Vorteil ist hier, dass die Schülerinnen und Schüler durch selbstgewählte Themen häufig sehr motiviert arbeiten und so ein für sie sinnstiftender Kontext für die Anwendung und Reflexion der verwendeten Strategien entsteht. Als Steuerungsinstrument wurde ein Lerntagebuch vorgestellt. Herr Heilemann stellte anschließend die Umsetzung des Forder-Förder-Projektes an seiner Schule vor. Auch an der Förderschule stellt im Projekt die Förderung des selbstgesteuerten Lernens ein zentrales Ziel dar. Herr Heilemann präsentierte sehr anschaulich, wie es ihm gelingt, mit angemessener Anleitung und adaptierten Materialien, mit den Schülerinnen und Schülern dieses Ziel zu erreichen. Fazit der Gesprächsrunde war es, dass das selbstregulierte Lernen auch über das Forder-Förder-Projekt hinaus (noch stärker) gefördert werden muss. 

Kathrin Fels (Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster)

© 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen