Individuelle Förderung

Das Ziel des individuellen Förderkonzeptes der Sekundarschule Monheim ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für den weiteren Bildungsweg der Schülerinnen und Schüler, das Ausschöpfen der individuellen Potenziale, sowie die Motivation und der Spaß am Lernen.

Zum Konzept der individuellen Förderung in der Sekundarschule Monheim gehören u.a. folgende Bausteine:

- Mehr Lernzeit

Die Stundentafel der Sekundarschule Monheim umfasst für alle Jahrgangsstufen 28 Wochenstunden á 60 Minuten. Diese Stunden beinhalten in den Klassen 5-7 je eine Stunde mehr Lernzeit in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

In den Jahrgängen 7-10 findet die individuelle Förderung in den Fördermodulen (insgesamt 6 Ergänzungsstunden á 60 Minuten) statt.

- Lerngruppe Plus in den Kernfächern

Ab dem 6. Jahrgang finden alle Unterrichtsstunden in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch zeitlich parallel statt. Neben den jeweils vier Fach-/ Stammgruppen im Band gibt es jeweils eine weitere parallele Lerngruppe Plus, in der klassenübergreifend bis zu 20 Kinder, in der Regel für eine Unterrichtseinheit, gemeinsam lernen. Für den Unterricht in den Lerngruppen PLUS sind jeweils zwei Lehrkräfte verantwortlich: ein Fachlehrer und ein Sonderpädagoge. In diesen Stunden stehen den Schülerinnen und Schülern doppelte Lehrerzeiten zur individuellen Förderung der Lerntechniken (ausdauerndes und konzentriertes Arbeiten, selbstständiges Arbeiten, Organisation der eigenen Unterrichtsmaterialien) zur Verfügung.

Wie in den Stammklassen auch, unterrichten beide Lehrkräfte in der ersten Unterrichtshälfte (30 Minuten) gemeinsam. In der zweiten Unterrichtshälfte (30 Minuten) arbeiten alle Kinder selbstständig an ihren Checklisten. Der Sonderpädagoge wendet sich den Schülern zu, die zieldifferenziert unterrichtet werden, und in der ersten Unterrichtshälfte an ihren eigenen Lernmaterialien gearbeitet haben. Thematisch wird in der Lerngruppe Plus wie in den Stammgruppen gearbeitet.

Am Ende jeder Unterrichtseinheit schreiben alle zielgleichen Schülerinnen und Schüler die selbe in sich differenzierte Klassenarbeit. Die verschiedenen Kompetenzstufen der Aufgaben werden in der jeweiligen Klassenarbeit kenntlich gemacht.

Die Klassenarbeiten und ihre Bewertungen werden in den jeweiligen Fachteams gemeinsam erarbeitet.

In den wöchentlichen Fach-Teamsitzungen besprechen die Fachlehrer/innen und die Sonderpädagogen die Unterrichtsentwicklung sowie die Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler und entscheiden vor jeder Unterrichtseinheit, welche Schüler/innen eine besondere temporäre individuelle Förderung in der Lerngruppe Plus erhalten.

- Feedbackbogen über die Lernentwicklung

Die Leistungsbewertung in der Sekundarschule Monheim orientiert sich an den Vorgaben des Schulgesetzes NRW.

Der Kompetenzerwerb, die individuelle Lernentwicklung und die Lern- und Anstrengungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler stehen bei der Leistungsbeurteilung in der Sekundarschule Monheim im Mittelpunkt. Der Kompetenzerwerb und die Lernentwicklung werden mit Kompetenzpunkten bewertet und in einem Feedbackbogen zur Lernentwicklung vierteljährlich visualisiert. Insgesamt können maximal 36 Kompetenzpunkte erreicht werden, die sich auf die Noten von 1-6 beziehen und auf Grundlage einer prozentualen Verteilung ermittelt wurden.

Feedbackbogen

© 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen