Schullaufbahn bei Zuwanderungshintergrund / Sprachförderung

Die bruchlose Gestaltung von Lernbiografien von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund wird seit einiger Zeit in ihrer Bedeutung erkannt und es werden Anstrengungen unternommen, für Schülerinnen und Schüler einen möglichst bruchlosen Verlauf ihrer Bildungswege sicher zu stellen. Derzeit gibt es keine festgelegte Dokumentationsform für die sprachliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Sicher ist, dass Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungshintergrund eine konsequente, kompetente und möglichst durchgehend konzipierte Unterstützung im Bereich der Sprache benötigen. Dabei müssen die verschiedenen Stationen auf ihrem Bildungsweg von der Elementarerziehung bis zur Berufsbildung möglichst aufeinander bezogen sein und aufeinander aufbauen.

Bisher gibt es in einigen Gemeinden eher informelle Kreise, die in lokaler Zusammenarbeit von Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen oder später mit Schulen im Bereich des Übergangs zur Sekundarstufe I versuchen, gemeinsame Konzepte zu erarbeiten und durchgängige Handlungssicherheit für Sprachförderung herzustellen. Über den Bereich der Sekundarstufe I hinaus gibt es ebenso Projekte und Initiativen, die versuchen, in den Bereich der weiteren Ausbildung Brücken zu schlagen.

Im Rahmen der BLK-Modellprogramms FörMig NRW wird versucht, modellhaft zu erarbeiten, wie eine Zusammenarbeit an den Schnittstellen einer Bildungsbiografie optimal gestaltet werden kann.

Über solche Einzelinitiativen hinaus wäre es aber wünschenswert, dass "Runde Tische" zur Sprachförderung entstehen, die sich jeweils für eine Gemeinde verständigen, ein schlüssiges Konzept erarbeiten und für einen Dialog mit Kindern, Jugendlichen und Eltern im lokalen Rahmen sorgen. So könnte auch gemeinsam Fortbildung geplant und durchgeführt werden.

Als Instrument der Begleitung der Schülerinnen und Schüler, zur Informationssicherung über ihre Lernfortschritte und zur Dokumentation ihrer Kompetenz durch eigene Produkte im Bereich der Sprachen bietet sich das "Europäische Portfolio für Sprachen" an. Es könnte auch Informationen aus dem Bereich des Kindergartens aufnehmen und steht ab der Primarstufe in verschiedenen Versionen für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

© 2018 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen