Robert-Wetzlar-Berufskolleg Hauswirtschaftliche, Sozialpädagogische, Gewerbliche Schulen der Stadt Bonn

Kölnstr. 229
53117 Bonn

E-Mail: 174520@schule.nrw.de

Grundlagen / Schulsituation Vielfalt / Förderkreislauf Lernbiografien / Strukturen sichern Wirksamkeit / Themen im Netzwerk
schulische Organisation (Aufnahmegespräche und standartisierte Einstufungstests als Grundlage zur Einstufung in die einzelnen Stufen) Lernberatung/Lernvereinbarung/Selbsteinschätzung (Lernportfolio für Klassen mit zugewanderten Schülerinnen und Schülern- Ich bin Ich- Der Weg zum individualisierten Lernen mit Hilfe der Portfoliomethode mit integrierter Lernwerkstatt und Lerncoaching) Persönliche Beratung/ sozialpäd. Unterstützung (mit Eltern und Betreuern/ Beratungssystem der Schule; Dokumentation der individuellen Lernentwicklung/ Förderplangespräche/ Berufsorientierung - individuelle Praxisbetreuung) Entwicklung Tageslernsituationen in der Berufsvorbereitung mit differenzierten Material
Diagnoseverfahren (Zuordnung ins Stufenmodell der Internationalen Förderklassen; Diagnosegespräche; Diagnosetest) Kompetenzorientierte Selbsteinschätzung/ Fremdeinschätzung, Lernberatung und Lernvereinbarung im Unterricht als Grundlage zur jeweiligen Einschätzung und Einstufung in das DAZ Modul Kooperationen (Bonner Netzwerk z.B.: Mentorenprogramm mit der Post AG) Konzeptfortschreibung: Praxisportfolio für Klassen mit neuzugewanderten Schülerinnen und Schülern
schulische Organisation (Modularisierung der DAZ Inhalte in der Einstiegsstufe) Interkulturelle Konzepte im Unterricht (Kommunikationskonzept in den Internationalen Förderklassen: individuelle Präsentationen der Inhalte der Module z.B.: Lapboxen des Heimatlandes) Patenmodell Schüler helfen Schülern: Lernpatenschaften inklusives Lernen/ interkulturelle Kompetenz) , Nachhilfesystem mit Lernstudios, klassenübergreifende Projekte (z.B.: Tag der Menschenrechte, Sport und Begegnungsfest, Friedenslauf…) Einführung des individuellen Förderzyklus in der IFP mit Hilfe der multiprofessionellen Teams (Förderkonferenzen)

Legende: Profilbildende SchwerpunkteEntwicklungszieleMaterialangebote

Zurück