Hospitationstag an der Luisenschule zum Thema 'Selbstständiges Lernen'


Die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen sollen lernen, selbstständig zu lernen, aber wie ist diese Anforderung im Schulalltag umzusetzen? Dieser Frage gaben Frau Coupette und Frau Ucsnay am 28.11.2016 Raum und öffneten die Türen der Luisenschule in Mülheim an der Ruhr für einen Hospitationstag. Das Interesse der umliegenden Schulen war groß, was sich in der Teilnehmerzahl und dem Gesprächsbedarf der teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer widerspiegelte.

Nach der Begrüßung  durch Herrn Ellwanger, den Schulleiter des Gymnasiums, stellten Frau Coupette als Beauftragte für die Begabtenförderung und Frau Ucsnay das gemeinsame Projekt des selbstständigen Lernens (SeL) im 5. Jahrgang vor. Frau Ucsnay führte im letzten Jahr ein Projekt des selbstständigen Lernens in einer 6. Klasse im Fach Englisch durch und hat deshalb schon viele wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen sammeln können.

Luisenschule

Das Konzept in Klasse 5 sieht vor, eine Schulstunde in der Woche pro Hauptfach im selbstständigen Lernen durchzuführen.  Dabei erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich und in ihrem eigenen Tempo über ein Halbjahr ein vorgegebenes Thema des Curriculums anhand von verschiedenen, kompetenzbezogenen  Übungen, die in Pflicht- und Wahlaufgaben unterteilt sind. Am Ende des Halbjahres schreiben die Schülerinnen und Schüler eine Klassenarbeit, in der der Lernerfolg gemessen werden kann. Unter anderem mit Hilfe eines Laufzettels und dem Luisenplaner, einem Lernbegleitheft, das auch den Eltern Einblick in den Lernfortschritt ihres Kindes gibt, stärken die Schülerinnen und Schüler die Selbstverantwortung für ihr eigenes Lernen. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler selbstständig ihren persönlichen Bedarf an Lernen und die Reflexion ihres Lernfortschrittes einschätzen können.

Nach der Vorstellung des Konzeptes hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hospitationstages die Möglichkeit, das Konzept in Aktion zu sehen. In vier  5. Klassen fand parallel SeL in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch statt.

Stundenplan

Das Projekt befindet sich noch in der Erprobung, da es in dieser Form erst seit diesem Schuljahr in Klasse 5 durchgeführt wird. Gerade aus diesem Grund freuten sich auch die Expertinnen Frau Coupette und Frau Ucsnay auf den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Schulen. Da sich auch andere Schulen bereits mit dem Thema des selbstständigen Lernens und Arbeitens beschäftigt haben, fand dieser Austausch im Anschluss an die Hospitationen in reger Art und Weise statt. Es wurde über verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung, die an die räumlichen, zeitlichen und personellen Bedingungen der Schulen angepasst sind, berichtet. Darüber hinaus wurden viele Nachfragen gestellt und so konnte ein aktiver Austausch mit der Aussicht auf eine Vernetzung der Schulen untereinander zustande kommen. Petra Bischoff von der Geschwister Scholl Realschule in Essen Borbeck sieht auch einen Vorteil in der Vernetzung der Schulformen: „Der Materialaustausch unter den Schulformen vermindert den Arbeitsaufwand immens, da Gymnasien Fördermaterial der Real-, Haupt- und Sekundarschulen erhalten und im Gegenzug Fordermaterial zur Verfügung stellen können." Die Luisenschule freut sich sehr über Schulen, die mit ihr den Weg des selbstständigen Lernens weitergehen möchten und bittet um Kontaktaufnahme bei Interesse.