Einblicke und Ausblicke


Zukunftsschulen

Ein weiteres erfolgreiches Jahr der „Zukunftsschulen NRW“ ist vergangen. Es war das Jahr der Netzwerke und so liegt auch der Schwerpunkt des diesjährigen Jahresrückblicks auf Stimmen aus den Netzwerken.

90 Netzwerke haben sich mit Hilfe der Bezirksregierungen formiert und arbeiten aktiv an ganz verschiedenen Themen der Individuellen Förderung. Dank einer einheitlichen Dokumentation durch die Referenzschulen wird ein Fundus an Konzepten entstehen, die anderen Schulen des Landes Anregungen und Unterstützung geben werden.

Der Internetauftritt der „Zukunftsschulen NRW“ ist moderner und vielseitiger geworden. Ein starkes regionales Redaktionsteam stellt fortlaufend ansprechend die „Zukunftsschulen-Ereignisse“ in den Regionen dar und zeigt auf, wo wichtige Informationen zu bestimmten Themen der Individuellen Förderung gefunden werden können. Im Einklang damit wurde die Internet-Plattform zunehmend zu einem Service-Portal ausgebaut.

In diesem Jahr standen die Schulen vor der großen Herausforderung, den zahlreichen Flüchtlingskindern gerecht zu werden. Auch die „Zukunftsschulen NRW“ sahen es als ihre Aufgabe an, Angebote zu unterbreiten und so wurde der Bereich „Von Zukunftsschulen – Für Zukunftsschulen“ eingerichtet. Dort finden sich Unterrichtsmaterialien für diverse Fächer und Alternsstufen, Links und Literatur zum Download und Schulen, die sich bereit erklärt haben, als Experten des Unterrichtens in Internationalen Klassen, anderen Schulen Ansprechpartner zu sein.

Landestagung 2015

Die diesjährige hochkarätige Landestagung, die in der beeindruckenden Wuppertaler Stadthalle stattfand, führte in das für alle Lehrkräfte wichtige Jahresthema 2015 / 2016, „Potenziale entdecken – Diagnostik“, ein. Das Thema lenkt den Blick auf die Begabungen der Kinder und Jugendlichen und enthält den Appell, besonders Kinder mit geringer Sprachkompetenz und/oder aus schwierigen sozialen und ökonomischen  Zusammenhängen mit ihren Fähigkeiten wahrzunehmen und sie nicht auf ihre Defizite zu reduzieren.

Spannende Netzwerk-Workshops, die das Thema der Landestagung aufgreifen und sich konkret an der schulischen Praxis orientieren, finden im März und April 2016 in Soest statt und können schon jetzt online gebucht werden. Die Methode des Kinderspychodramas, diagnostische Verfahren im Unterricht, der auf Kompetenzorientierung abhebt, Umgang mit diagnostischen Ergebnissen im Schulalltag und der Umgang mit schulmüden Kindern und Jugendlichen und hochbegabten Underachievern sind die Themen, an denen, wie im letzten Jahr, in Gruppen bis zu 20 Personen gearbeitet werden wird.

Das Abgucken von anderen Schulen wird auch im Mai 2016 innerhalb unserer „Themenwoche Individuelle Förderung – KONKRET!“ gefördert. Viele ausgewählte Schulen mit ganz besonderen diagnostischen Konzepten werden sich in den Regionen innerhalb einer Woche präsentieren und Lehrkräfte anderer Schulen als Gäste empfangen. Einige dieser Schulen werden schon zuvor auf unserer Homepage vorgestellt werden.

Das „Netzwerk Hochbegabtenförderung NRW“ fand im November nach fünfjähriger Laufzeit im Burggymnasium Essen sein feierliches Ende. Die beteiligten Schulen erhielten von Frau Ministerin Löhrmann und dem Vorstand der Karg-Stiftung, Herrn Dr. Ahl, Urkunden, die ihre Teilnahme am Projekt ausweisen. Die erarbeiteten Ergebnisse der Projektschulen sind online auf der Seite der „Zukunftsschulen NRW“ veröffentlicht. Entstanden ist ein großer Schatz an Ideen und Konzepten.

Das „Abgucken voneinander“ erfreut sich in den „Zukunftsschulen NRW“ nach wie vor großer Beliebtheit und so bieten wir Schulen an, ihre besonderen Schulprojekte auf der Internetseite der „Zukunftsschulen NRW“ vorzustellen. Dazu haben wir einen eigenen Bereich „Besondere Schulprojekte“ eingerichtet. Wir hoffen auf Ihre zahlreichen Beiträge im nächsten Jahr!

Ausblick

Ein neues Projekt der Begabtenförderung, die „Zentren Begabtenförderung NRW“ im Rahmen der „Zukunftsschulen NRW“ und die Veröffentlichung einer neuen Fortbildungs-DVD zur Begabtenförderung in der Sekundarstufe I, wird den Fokus im nächsten Jahr auch auf die Förderung besonders begabter Kinder und Jugendlicher im Regelunterricht lenken.

Im nächsten Jahr möchten wir uns bei den Referenzschulen für ihre großartige Arbeit in den Netzwerken und ihre Bereitschaft, anderen Schulen hilfreich zur Seite zu stehen, auf besondere Weise bedanken und werden die sie zu einer exklusiven Veranstaltung einladen.

Am 03. November 2016 wird die Landestagung der „Zukunftsschulen NRW“ in das neue Jahresthema „Gesund bleiben“ einführen. Das spannende Thema wird  natürlich auch wieder in der Workshop-Woche und der „Themenwoche Individuelle Förderung – KONKRET!“ vertieft werden.

Wir bedanken uns bei unseren Partnern, der Unfallkasse NRW, der Karg-Stiftung und dem CCB Düsseldorf für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit im Jahr 2015. Wir bedanken uns auch für ihren unermüdlichen Einsatz bei Henrike Hallmann, die Ende des Jahres eine Schulleitung übernommen hat und nun nicht mehr für die „Zukunftsschulen NRW“ tätig sein kann. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Eva Giese-Wiesweg, die ab Februar die Tätigkeiten von Frau Hallmann übernehmen wird.“

Wir bedanken uns bei Ihnen, liebe Schulleiterinnen und Schulleiter, liebe Lehrerinnen und Lehrer, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und hoffen, dass sie uns auch im nächsten Jahr mit Ihren Ideen und Anregungen unterstützen. Nutzen Sie das Internetportal der „Zukunftsschulen NRW“, um der Öffentlichkeit ihre Arbeit im Bereich Individueller Förderung zu präsentieren, gemäß dem Motto „Tue Gutes und rede darüber!“.

Sollten Sie noch nicht zu den registrierten Schulen gehören, seien Sie herzlich Willkommen als neue „Zukunftsschule“ im Jahr 2016.

Wir bedanken uns bei allen Autorinnen und Autoren, ohne die der Jahresrückblick der „Zukunftsschulen NRW“ nicht möglich gewesen wäre. Alle Texte wurden überarbeitet und in der neuen Form veröffentlicht.