Logo Ministerium für Schule und Bildung Zukunftsschulen NRW - Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

CGB-Christl. Gesamtschule Bleibergquelle

Bleibergstr. 133
42551 Velbert

E-Mail: 195480@schule.nrw.de


Grundlagen / SchulsituationVielfalt / FörderkreislaufLernbiografien / Strukturen sichernWirksamkeit / Themen im Netzwerk
Diagnoseverfahren (Duisburger Sprachstandstest Jg. 5, Mathetest Jg. 5, diverse Diagnosen für Kinder mit und ohne sonderpädagogsichen Förderbedarf)Heterogene Förderung im Unterricht (Jede SuS arbeiten an einem Arbeitsplan, der im Jg. 5+6 in zwei Niveaustufen und in den Jg. 7-10 in drei Niveaustufen aufgeteilt ist. Schreiben der Leistungsüberprüfung zum Laufbahnberatung (s. Beratungsgespräche, ab Jg. 8 mit Focussierung auf den gewünschten Abschluss)Weiterführung der Projektidee im fächerübergreifenden Kontext
Schulische Organisation kollegialer Zusammenarbeit (Jahrgangsstufenkonferenzen mit Absprachen zur individuellen Förderung/Schwerpunktsetzung; individuellen Termin nach Fertigstellung des Arbeitsplanes. Lehrkraft arbeitet im Lernbüro als Lerncoach/Lernbegleiter, SuS arbeiten i.d.R. in Einzelarbeit still)Studien-/Berufswahlorientierung (Dreistufiges Praktikum: Jg. 7 Schnupperpraktikum an zwei Tagen bei Eltern/Verwandten/Freunden, Jg. 8 Sozialpraktikum eine Woche mit Vor- und Nachbereitung,Ausweitung der „Herausforderung“: herausfordernde Projekt in der Projektwoche (z.B. Selbstversorgerwoche im Zeltlager)
Förderplankonferenz für jeden Jg. für die SuS mit sonderpädagogischem Förderbedarf (alle Kolleg/innen des Jahrgangs))Methodenkompetenz (Kompetenzraster für das Methodentraining (Jg. 5 Unterrichtsfach Methoden, jedes Schuljahr zu Beginn Methodentage in jedem Jg.))Jg. 9 Berufspraktikum; ebenfalls Potenzialanalyse (Jg. 7) und Berufsfelderkundung (Jg. 8))Ausbau unserer Schulpartnerschaften mit Frankreich und England und Anbahnung Israel
Konzepte zur Unterrichtsgestaltung (Lernbüros in den Hauptfächern D, M, E mit täglicher individueller Wahl durch die SuS (incl. standarisierter selbstentwickelter Leistungsüberprüfungen für jeden Jahrgang, die individuell Lernberatung (1 x halbjährlich Beratungsgespräch mit Kind, Eltern und Klassenlehrer/innen auf Grundlage eines Selbst- und Fremdeinschätzungsbogens mit Zielvereinbarung für das kommende Halbjahr, Evaluation beim nächsten Gespräch; Kooperationen (u.a. mit „Bildungsbande“: SuS aus Jg. 9 und 10 coachen entweder SuS aus Jg. 6 bis 8 oder coachen Grundschüler/innen oder Kinder in Kitas sowie im Deutschunterricht für Flüchtlinge; div. Firmenkooperationen)Konzeptionstage zur Lehrergesundheit mit „Denkanstöße“
nach Fertigstellung eines Arbeitsplanes geschrieben werden); Fächerübergreifende Projekte in den „Nebenfächern“ mit Zeiten des offenen Lernens (freies Thema unter einem Halbjahresthema))Mentorengespräche (jede/r Klassenlehrer/in betreut die Hälfte der Klasse und führt 14-täg. kurze Mentorengespräche über Fortschritt in den Hauptfächern und Besonderheiten in den Nebenfächern))

Legende: Profilbildende SchwerpunkteEntwicklungszieleMaterialangebote


Zurück zur Karte

© 2017 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen