Logo Ministerium für Schule und Bildung Zukunftsschulen NRW - Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Städtische Gesamtschule Borbeck

Hansemannstraße 15
45357 Essen

E-Mail: 191334@schule.nrw.de


Grundlagen / SchulsituationVielfalt / FörderkreislaufLernbiografien / Strukturen sichernWirksamkeit / Themen im Netzwerk
Diagnoseverfahren (Duisburger Sprachstandstest, Farma online, Diagnostik im Rahmen des Projektes „Mathe sicher können“, Potenzialanalyse im JG 9, Mathematische Diagnostik Ende JG 10; selbstentwickelte Tests)Arbeitsprozesse (individualisiert u. a.): (Kooperative Formen im Unterricht bei aufgehobener äußerer Differenzierung)Laufbahnberatung (je 2 Beratungslehrer in JG 11 bis 13; Beratungslehrer Sek I, 2 Sozialarbeiter, Beratungsteam, Quartalskonferenzen mit Abschlussprognose)Schulische Organisation (Teamschule: Obwohl wir als Teamschule gut aufgestellt sind, möchten wir genau diesen Aspekt besser verwenden im Hinblick auf höhere Verbindlichkeit in der Durchführung von gemeinsamen Beschlüssen, Entlastungsfunktionen im
Schulisch vernetztes Fortbildungskonzept (intern: FB-Plan)Eigenverantwortliches Lernen (im kooperativen Lernen, wie oben)Studien-/Berufswahlorientierung: (KAoA; Rücksicht Macht Schule, je 2 Berufsberatungslehrer in Sek I und Sek II, diverse Kooperationen mit außerschulischen Einrichtungen und Universitäten, Berufspraktika in 9 und 10)Team, Rollenverteilung, Stärkung der Parität)
Schulische Organisation (60-Min-Raster, Teamschule, pädagogische Konferenzen, Inklusionskonferenz, Beratungskonferenzen vierteljährlich)Lernmaterial (differenziert): (in aufgehobener äußerer Differenzierung, Stationenlernen in allen Fächern)Erziehungsverträge mit Schülern/Eltern („Schulvertrag“, einheitliches Mitteilungsheft als Schulplaner und Kommunikationsmedium mit dem Elternhaus)Deutsch als Zweitsprache (DaZ, DaF): (seit Ankunft der Seiteneinsteiger: Die Schule hat eine Seiteneinsteigerklasse und 2 Kolleginnen sind darin tätig, doch ein echtes U-Konzept fehlt noch.)
Konzepte zur Unterrichtsgestaltung (DuG, Aufhebung der äußeren Differenzierung, Projektkurse, 60 Min-Raster, Förder-Forder-Band JG 6, LRS-Konzept, Musikklasse)Partizipation (im gesetzlichen Rahmen, darüber hinaus SV: Pilotprojekt Medienscouts, Schule mit Courage, Schule der Vielfalt, Schüler helfen Schülern, Schulsanitätsdienst, Frühstücksmütter, Lesemütter, Pilot-Interkulturelle Kompetenzen (jährlicher Projekttag durch die SV: „Schule mit Courage“)kompetenzorientierte Leistungsbewertung (vorhanden in Ansätzen der Sek I und II in den Erwartungshorizonten, bei Klassenarbeiten und Benoten bei aufgehobener Differenzierung im JG 7 und 8; hier haben wir weiteren
projekt „Partizipative Gesundheitsbildung“ mit Uni Bochum / UK, Steuergruppe, Teamschule)Lernbegleitung/Lerncoach (Berufseinstiegsbegleiter, Integrationshelfer und Förderlehrer)Bedarf an Beispielen insbesondere für die Sek II.)
Heterogene Förderung im Unterricht (in aufgehobener äußerer Differenzierung, WP, Projektkurse, Ergänzungsstunden)persönliche Beratung/sozialpäd. Unterstützung (Beratungsteam, Beratungslehrer, Sozialarbeiter)Integration/Inklusion (Konzepterstellung)
Integration/Inklusion (Schule der Vielfalt, Schule mit Courage)Übergänge (z. B. Kindergarten-Grundschule): (Laufbahnverfolgung nach Abschluss; Übergang Grundschule – weiterführende Schule)Evaluation und Wirkung auf Unterricht (Ausbau schulinterner Evaluationsverfahren, z.B. zu Lehrergesundheit oder Unterrichts-Feedback)
Lernberatung/Lernvereinbarung/Selbsteinschätzung (SE mit Kompetenzrastern, Beratungslehrerkonzept, Berufseinstiegsbegleitung, Berufsberatungskonzept)Konzeptfortschreibung (regelmäßig, Schulprogrammarbeit, Aufgaben der Didaktischen Leitung) Stärkung der MINT-Fächer (Nutzungskonzept, Anwendungsbeispiele)
Lesekonzept (im JG 5 und 6)Vernetztes Konzept der Individuellen Förderung (Aufhebung der äußeren Fachleistungsdifferenzierung)
Methodenkompetenz (konzeptionell in Entwicklun über Masterplan, Medienscouts)Wechselwirkungen für den Unterricht: - innerhalb des Systems: Schüler, Eltern, Lehrer; - zwischen Schulen; - Schule – Externe (ständiger Austausch)
Soziale Kompetenzen im Unterricht/Schulkonzepte (Ganztag, „Rücksicht Macht Schule 1-3“: jeweils mehrtägige Veranstaltungen in den JG 5, 7 und 9, JG 11 im Aufbau; wöchentliche Orientierungsstunden; Schüler helfen Schülern, Anerkennungskultur für soziales Kooperationen (starke Vernetzungen mit städtischen, kulturellen und wirtschaftlichen Partnern)
Engagement in der Klasse / Schule, Medienscouts, SV s.o.)
Spezifische Förderung (LRS, ADHS, Verhaltensstörungen, etc.): (LRS-Konzept in JG 5 und 6; Förder-Forderkonzept JG 5 und 6; Ergänzungsstunden in JG 8 bis 10; Vertiefungskurse im JG 11)

Legende: Profilbildende SchwerpunkteEntwicklungszieleMaterialangebote


Zurück zur Karte

© 2017 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen