Logo Ministerium für Schule und Bildung Zukunftsschulen NRW - Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Anmeldung: Netzwerkworkshop

Dr. Cortina Gentner: „Null Bock auf Schule?“
Schulmüdigkeit und Schulverweigerung aus Sicht der Wissenschaft und Praxis

Datum: 05.04.2016
Beginn: 10 Uhr

Ort:
QUA-LiS
Paradieser Weg 64
59494 Soest

Nach Schätzungen des Deutschen Lehrerverbandes schwänzten im Jahre 2011 deutschlandweit 200.000 Schülerinnen und Schüler (meist schon ab zwölf Jahren) täglich den Schulunterricht. Wissenschaftliche Studien gehen sogar davon aus, dass etwa zehn Prozent der rund zwölf Millionen Schülerinnen und Schüler regelmäßig in der Schule fehlen. Das typische „Schulschwänzen“ ist hierbei nur ein Aspekt, der zu den massiven Fehlzeiten führt. Schon seit Längerem führen vermehrt psychische und körperliche Probleme sowie Erziehungsschwierigkeiten zu schulabsentem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen.

Angesichts der Zahlen von Schülern und Schülerinnen mit Beeinträchtigungen im Lernen und Verhalten durch unterrichts- und schulverweigernde Verhaltensmuster, die aus den pädagogischen Rahmenbedingungen herauszufallen drohen oder bei denen soziale und schulische Ausgrenzungsprozesse bereits begonnen haben, wird der Ruf nach Erklärungen und Abhilfen immer lauter. Starkes Schwänzen und Schulverweigerung geschehen nicht von heute auf morgen, sondern sind vielmehr als Prozess des Driftens und Schlitterns mit einer Vielzahl von Bedingungs-, Auslösungs- und Verfestigungsfaktoren in Wechselwirkung verstehbar.

Im Mittelpunkt dieses Workshops soll zum einen die Analyse der Hintergründe und Bedingungen unterrichts- und schulverweigernden Verhaltens in ihrem äußerst komplexen und vielschichtigen Entstehungsgefüge (Familie, soziales Umfeld, individuelle Persönlichkeit, Schule, Gesellschaft) stehen. Zum anderen sollen bewährte und praktikable (Interventions-, aber auch Präventions-) Maßnahmen und Arbeitsansätze für/ mit Schulverweigerern am Lernort Schule sowie exemplarische Einzelfälle herangezogen und betrachtet werden, um hieraus praktische Handlungsansätze für die eigene pädagogische Arbeit zu diskutieren und zu entwickeln.

Dokumentation als PDF-Datei

© 2017 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen