Logo Ministerium für Schule und Bildung Zukunftsschulen NRW - Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung

Orientierungsbereich (Sprungmarken)

Bericht zur Regionaltagung vom 3.11.2015 in Münster

Zu Beginn der Regionaltagung der Zukunftsschulen NRW in der Bezirksregierung Münster, die ganz im Zeichen der Würdigung der im Netzwerk tätigen Schulen durch die Verleihung der Zukunftsschulen-Schilder stand, begrüßte Frau Klee die Vertreter aller anwesenden Schulen recht herzlich.

Einleitend hielt Prof. Christian Fischer von der Uni Münster einen Fachvortrag zum Jahresthema der Zukunftsschulen NRW: „Diagnostik im Kontext Individueller Förderung.“

Prof. Fischer sieht die pädagogische Diagnostik als zentralen Bestandteil von Schule, Hochschule und insbesondere Lehrerbildung an. Während die Grundlagen pädagogischer Diagnostik der Psychologie entnommen werden könnten, sollte aber die Umsetzung pädagogischer Diagnostik aus Verfahren und Maßnahmen der schulischen Praxis entwickelt werden.

Prof. Fischer betonte immer wieder die Relevanz der pädagogischen Grundhaltung in diesem Kontext. Die Neuausrichtung vollziehe sich weg von der defizitorientierten hin zu einer potentialorientierten Haltung. Exemplarisch verdeutlichte er dies anhand der Diagnostik von Rechtschreibfähigkeiten mit Hilfe der Hamburger Schreibprobe; es gelte den Fokus nicht primär auf die Defizite zu richten, sondern den Blick auf die bereits erreichten Kompetenzen zu lenken, die Hinweis darauf geben würden, welcher nächste Schritt der Rechtschreibentwicklung anliege. Als weitere Beispiele prozessorientierten Methoden erläuterte Prof. Fischer das BeBa-Verfahren, Lernlandkarten und Lerntagebücher.

Um Schülerinnen und Schüler adäquat zu begleiten, bedürfe es mehrerer Kompetenzen der Lehrkräfte: der fachlichen Kompetenz (in Form der Erstellung eigener Testformate), der diagnostischen Kompetenz (d.h. der Kenntnis unterschiedlicher Verfahren), der didaktischen Kompetenz ( intelligentes Wissen etc.) und der kommunikativen Kompetenz (Lerncoaching, Klassenführung). Zum Abschluss betonte Prof. Fischer nochmals die Bedeutsamkeit der potential- und ressourcenorientierten Grundhaltung, die eine gemäßigte De-Kategorisierung („keine vorschnelle Labelisierung“) von Schülerinnen und Schülern beinhalte.

Im Anschluss an eine kurze Kaffeepause stellten Frau Klee und Herr Kersting die verschiedenen Netzwerke in der Bezirksregierung sowie die neuen Referenzschulen vor und würdigten die Arbeit all dieser Schulen. Dann wurden den Schulen die Zukunftsschulen-Schilder feierlich überreicht.

 

Hochauflösende Versionen der Fotos können per E-Mail angefordert werden.

 
Fischer

Prof. Dr. Christian Fischer erläutert die Grundzüge pädagogischer Diagnostik

 

Fischer

Prof. Dr. Christian Fischer erläutert die Grundzüge pädagogischer Diagnostik

 

Klee+Kersting

Frau Klee und Herr Kersting beginnen mit der Siegelvergabe

 

Netzwerk-Begabungsförderung

Das Netzwerk Begabungsförderung

 

Binnendifferenzierung+Übergänge

Das Netzwerk Binnendifferenzierung & Übergänge

 

Bruchlose-Lernbiografien

Das Netzwerk Bruchlose Lernbiografien

 

Netzwerk-Diagnostik

Das Netzwerk Diagnostik

 

Netzwerk-Gemeinsames-Lernen

Das Netzwerk Gemeinsames Lernen

 

Netzwerk-Lerncoaching

Das Netzwerk Lerncoaching

 

Netzwerk-Lernzeiten-Lernwerkstatt

Das Netzwerk Lernzeiten / Lernwerkstatt

 

Netzwerk-Lernzeiten / Rhythmisierung

Das Netzwerk Lernzeiten & Rhythmisierung

 

Netzwerk-Praxisnahe-Forderkonzepte

Das Netzwerk Praxisnahe Forderkonzepte Ibbenbüren

 

Netzwerk-Individuelle-Förderung-RS

Das Netzwerk Individuelle Förderung an der Realschule

 

Netzwerk-Selbstbestimmtes-Lernen

Das Netzwerk Selbstbestimmtes Lernen

© 2017 Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen