Das Wissen vertiefen – Fachtagungen

 v.l.n.re E. Scho-Antwerpes, R. Berger, partnerschulenrw, Ministerin Löhrmann, Dr. Schnabel Unfallkasse, A. Riedel

Bereits auf der Landestagung „Zukunftsschulen NRW“, die am 03. April 2014 in Essen stattfand, begeisterten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Vortrag von Frau Dr. Sabine Kubesch mit dem Titel „Stark in der Schule, stark im Leben – Selbstregulierte Schülerinnen und Schüler“.

Vertieft wurde dieser neurowissenschaftliche Ansatz auf der Fachtagung „Mentale Stärke – Selbststeuerung – Bewegung“, die am 25. September 2014 im Berufskolleg an der Lindenstraße in Köln stattfand. Diese Veranstaltung, die im Rahmen unseres Jahresrückblicks „Zukunftsschulen NRW 2014“ als eine von insgesamt drei Fachtagungen vorgestellt werden soll, bildete den Auftakt eines zweijährigen Projektes, für das sich teilnehmende Schulen anmelden konnten.

Schulleiterin Riedel

Schulleiterin Riedel

Ziel des gemeinsamen Vorhabens des Ministerium für Schule und Weiterbildung und der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen war, Schulen den Zusammenhang von Bewegung und Lernen näher zu bringen. Bewegung, Spiel und Sport im Lernalltag ist aktive Lernförderung.

Auf der Fachtagung wurden den Schulleitungen, Fachlehrerinnen und Fachlehrern, die zahlreich erschienen waren, verschiedene Themenbereiche vorgestellt, aus denen sie denjenigen auswählen konnten, an welchem sie in den nächsten zwei Jahren in Netzwerken wissenschaftlich begleitet arbeiten möchten.

Fachtagung „Mentale Stärke, Selbststeuerung, Bewegung“

Die zur Auswahl stehenden Themenschwerpunkte waren:

  • Diagnostik der Selbstregulation und „emotionalen Intelligenz“ (Prof. Dr. Jürgen Beckmann, Technische Universität München)
  • Förderung exekutiver Funktionen und sensomotorischer Fähigkeiten im Sportunterricht (Karin Boriss, Dr. Christiane Bohn, Tim Dirksen, Prof. Dr. Nils Neuber, Dr. Michael Pfitzner & Prof. Dr. Haiko Wagner Westfälische Wilhelms–Universität Münster)
  • Exekutive Funktionen und sensomotorische Fähigkeiten im Ganztag und anderer außerunterrichtlicher Förderung (Karin Boriss, Dr. Christiane Bohn, Tim Dirksen, Prof. Dr. Nils Neuber, Dr. Michael Pfitzner & Prof. Dr. Haiko Wagner, Westfälische Wilhelms–Universität Münster)
  • Förderung von exekutiven Funktionen und Selbstregulation in der Grundschule
    (Dr. Sabine Kubesch, INSTITUT BILDUNG plus)
  • Förderung Exekutiver Funktionen im Sportunterricht,aufgezeigt an Beispielen aus dem Bereich der Sportspiele (Armin Emrich, Fachleiter für Sport am Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Freiburg)

Fachtagung „Mentale Stärke, Selbststeuerung, Bewegung“

Während der zweijährigen Arbeitsphase, die von Projektbegleiterinnen und -begleitern der Bezirksregierungen begleitet wird, erhalten die Schulen Tipps zur Umsetzung eines Konzeptes ihrer Wahl im Bereich der Bewegungsförderung sowie Feedback innerhalb des Netzwerks im Austausch mit anderen Schulen. Sie testen im Gegenzug Materialien der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Einsatzmöglichkeiten der Materialien werden evaluiert.

Selbststeuerung meint, die Fähigkeit, das eigene Denken, die eigene Aufmerksamkeit und die eigenen Emotionen selbst gezielt zu beeinflussen. Selbststeuerung unterstützt damit individuelles Lernen, das im Rahmen von individueller Förderung einen immer höheren Stellenwert bekommt.

Gut ausgebildete exekutive Funktionen wirken sich auch auf das Mitgefühl und die Selbstbeherrschung aus und sind damit zwei wichtige Grundlagen für das soziale Zusammenleben und das gemeinsame Lernen.

Schulministerin Löhrmann

Schulministerin Löhrmann

Schulministerin Löhrmann formulierte das Ziel dieser Fachtagung: „Wenn es gelingt, dass die Schulen auch über die Phase der wissenschaftlichen Begleitung hinaus schulpraxisnahe und praktikable Vorschläge umsetzen und die tägliche Bewegungszeit am Schulvormittag selbstverständlich wird, haben wir ein wichtiges Etappenziel auf unserem Weg hin zu einem leistungsstarken und chancengerechten Bildungssystem erreicht.“